Fotos/Videos von Tierschutz-Aktionen


Gemeinsame Tierschutzaktion

10. September 2022 

ES WIRD ZEIT FÜR EINE NATUR OHNE JAGD - KEINER BRAUCHT BLUTRÜNSTIGE JÄGER❗ 

Beherzte Aktion zur Abschaffung der Jagd, denn Millionen Tiere von Rehen, Hasen, Wildschweinen, Rebhühnern usw. werden jährlich durch die Jagdgesellschaft gnadenlos erschossen. Auf Hochsitzen wird mit Schusswaffen auf wehrlose Lebewesen Ziel genommen, mit dem einzigen Bestreben, die todbringende Kugel soll in den Körper des Tieres eindringen, um ihm das Wertvollste, sein Leben auszulöschen. Auch kommt es oft vor, dass Tiere angeschossen, aber nicht gleich getötet werden. Sie fliehen dann panisch, mit Schusswunden am Körper oder an den Flügeln, bis sie ihren Verletzungen nach tagelangem Todeskampf erliegen. In Deutschland werden ca. 5 Millionen, Tiere, und in Östereich ca. 800.000 Tiere, die Dunkelziffer dürfte sogar weithaus höher liegen, von Jägern umgebracht.

Der Jäger rechtfertigt sein abscheuliches Tiermassaker mit der glatten Lüge, ein wichtiger Regulant und Heger des Waldes zu sein. Jedoch führt die Jagd in aller Regel zu einer naturwidrigen Fehlauslese, das Gleichgewicht der Ökosysteme wird gestört, und dies kann zur Ausdünnung oder Ausrottung von Tierarten führen. Fakt ist, tierische Beutefänger erbeuten bevorzugt alte, schwache und kranke Tiere bzw. fressen Aas und tragen so zu einem gesunden Wildbestand bei. Jedoch ein Jäger, der auf große Distanz schießt, und dazu kommt die absurde Tatsache, dass es bei der Ausübung der Jagd nicht einmal eine Alkoholgrenze gibt, kann nur in den seltensten Fällen beurteilen, ob ein Tier krank oder alt ist. Auch Hunde und Katzen werden von Jägern gnadenlos erschossen, als Grund für die Haustierabschüsse gibt die skrupellose Jägerschaft das angebliche "Wildern" der Tiere an, um auch diese schrecklichen Morde rechtzufertigen. Unzählige Jäger bevorzugen vorallem prächtige Tiere für ihre Trophäensammlung zu erschießen, und zweifellos hegt die Jagdgesellschaft allenfalls die Tierarten, die für sie als Beute für ihre blutrünstige Freizeitgestaltung zum gnadenlosen Abschuss von Interesse sind. Es kommt auch immer wieder zu Jagdunfällen, wo Jäger unschuldige Menschen erschiessen. Jäger bringen immer wieder Passanten in Gefahr und gefährden die öffentliche Sicherheit.

Die natürliche Bestandsregulierung würde wesentlich besser von allein funktionieren, wenn man die Jagd abschafft und auch alle Beutefänger und Spitzenprädatoren, wie etwa den Wolf, in Frieden leben lässt. Gatterjagd, Treibjagd, Trophäenjagd oder die Tatsache, dass vielerorts etwa Fasane gezüchtet werden, man sie freilässt, nur um sie dann eiskalt abzuknallen, widerspiegelt die Skrupellosigkeit der Jagdgesellschaft. Seit dem 17. Jahrhundert sind die Jagd und die Zerstörung der natürlichen Lebensräume durch den Menschen für 57% der ausgerotteten Vogel- und für 62% der ausgerotteten Säugetierarten verantwortlich. Jäger ballern zudem jährlich 100 Tonnen hochgiftiges Blei in unsere Natur. Jagd ist bestimmt kein angewandter Naturschutz, sondern Naturvergiftung und feiger Mord an wehrlosen Lebewesen.

Dort, wo in Europa die Jagd verboten wurde, wie z.B. in den italienischen Nationalparks, im Schweizer Nationalpark oder im Schweizer Kanton Genf, konnten bislang keine übermäßigen Wildtierbestände festgestellt werden. In fast allen anderen Ländern der Welt ist die Jagd in Naturschutzgebieten verboten, ohne dass dort bislang das natürliche Gleichgewicht aus den Fugen geraten wäre.

Immer mehr Menschen erkennen, dass die Jagd nicht mehr zeitgemäß ist, auch Wildtiere beseelte Lebewesen sind, Schmerzen fühlen, und genauso das Recht auf Leben haben. Es ist höchst verwerflich, Tiere aus niederen Beweggründen zu töten, das Gleichgewicht des Ökosystems zu stören, und es gibt sehr wohl auch tötungsfreie Alternativen zur Jagd, durch Kastrationen, Umsiedlungen, wie auch die Wiederansiedlung von Spitzenprädatoren. Jäger sind nicht die notwendige Waldpolizei, als die sie sich gerne sehen. Tiere aus dem Hinterhalt zu meucheln ist einfach ethisch falsch und feiger Mord. Erst wenn die Jagd abgeschafft wird, wird die Natur mit ihrer wunderbaren Tierwelt ins Gleichgewicht kommen!

❗LASST UNS GEMEINSAM GEGEN DIE JAGD UND DEN KRIEG GEGEN TIERE ANKÄMPFEN! NEVER STOP FIGHTING FOR ANIMALS❗


Gemeinsame Tierschutzaktion

 13. August 2022

TOLLE TIERSCHUTZAKTION FÜR TIERE JEGLICHER SPEZIES!
🐖🐄🐣🐕🐈🐇🐑🕊🐿🐗🐀🦔🐢🐟

Jedes Tier verdient Liebe, Mitgefühl, Wertschätzung und sollte stets gut behandelt werden. Es sollte keine Rolle spielen, ob es sich um einen Hund, ein Schwein, einen Elefanten, einen Wolf, eine Katze, eine Taube, oder sonst eine Tierart handelt, denn sie alle haben etwas gemeinsam, nämlich den Wunsch in Würde, Frieden und Unversehrtheit zu leben!
Es ist enorm wichtig, der Gesellschaft immer wieder bewusst zu machen, dass Tiere weder Sachen noch Produkte sind, sondern alle Lebewesen, mit Seelen, unterschiedlichen Persönlichkeiten, die zweifellos auch Gefühle empfinden. Sie sind kein Eigentum, welches man in enge Käfige, bzw. zu kleine Gehege wegsperrt, dahinvegetieren lässt, um ihnen schlussendlich das Leben auszulöschen. Unsere Mitgeschöpfe sind auch kein Freiwild um sie gnadenlos abzuknallen oder für menschliche Zwecke auszubeuten. Zeigt Respekt vor Leben, wählt Mitgefühl und Wertschätzung für alle Tierarten, denn Faktum ist, wir sind alle Lebewesen, die geboren sind, um zu leben, und nicht qequält und ermordet zu werden, dieses Grundrecht sollte man jedem Individuum zugestehen!
BEHANDELT ALLE TIERARTEN STETS GUT - TIERE SIND MIT UNS AUF ERDEN UND NICHT FÜR UNS!

Gemeinsame Tierschutzaktion
9. Juli 2022 

TIERSCHUTZAKTION GEGEN DIE GRAUSAMEN TIERVERSUCHE❗

Beherzte gestrige Aktion gegen Tierversuche, denn alle Versuche an Tieren gehören ausnahmslos abgeschafft. Schätzungen zufolge werden weltweit pro Jahr ca. 115 Millionen Tiere (davon in Österreich ca 264.000 und in Deutschland ca. 3 Millionen), vor allem Mäuse und Ratten, aber auch Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen, Frettchen, Katzen, Hunde, Schweine und Primaten für Tierversuche gequält und getötet. Die Mehrheit der Versuchstiere wird grausamst in winzigen Käfigen gehalten, gefoltert, und viele sterben bereits während der Experimente oder werden anschließend getötet. Fakt ist, Tierversuche sind schwerste Tierquälerei an empfindungsfähigen Lebewesen, diese sind unnötig und moralisch höchst verwerflich. Tierversuche dauern lange und liefern oft erst nach vielen Jahren Ergebnisse, die dann zu ca. 97 Prozent nicht einmal auf den Menschen übertragbar sind. Tierleidfreie Alternativmethoden gäbe es bereits, wie die Forschung an Zellen von Menschen, oder mit Hilfe von Computersimulationen, diverse In-Vitro Verfahren, künstliche Modelle etc.. Diese unzähligen tierleidfreien Versuche funktionieren auch schneller, sind kostengünstiger, liefern präzisere Ergebnisse und machen Tierversuche überflüssig. Leider haben Tiere aber die schwächste Lobby, ebenso ist der öffentliche Druck auf Politik und Wirtschaft bisher nicht groß genug, um die entscheidende Wende zum Ende der Tierversuche einzuläuten.
Bitte unterschreibt hierfür die wichtige Europäische Bürgerinitiative (EBI) "Save Cruelty Free Cosmetics"um den Druck auf die Politik auf europäischer Ebene zu erhöhen, sodass Tierversuche für Kosmetika abgeschafft werden und generell nur mehr auf tierversuchsfreie Forschung gesetzt wird. Für die Unterschriftensammlung ist nur noch bis 31.8.2022 Zeit.
JEDE STIMME ZÄHLT:
An die Konsumenten wenden wir uns mit der großen Bitte, beim Einkauf ausschliesslich auf tierversuchsfreie Produkte zu setzen. Der folgende Link hilft euch bei der Suche nach tierversuchsfreien Produkten, von Hausmittel, Kosmetikartikel, Make up, Lippenstifte etc...
https://www.chip.de/news/Kosmetik-ohne-Tierversuche-Diese-Marken-sind-nichts-fuer-Tierliebhaber_183301286.html
Nichts auf der Welt sollte die Rechtfertigung dafür sein um Tiere zu quälen, jeder Tierversuch ist einer zuviel! FORSCHUNG JA - TIERVERSUCHE NEIN!

Gemeinsame Tierschutzaktion

11. Juni 2022 

TIERSCHUTZAKTION GEGEN DAS FIAKERTIERLEID UND FÜR EIN VERBOT DIESER UNTRADITION❗
Beherzte gestrige Tierschutzaktion gegen das enorme Tierleid der armen Fiakerpferde. Jahrelange Debatten über Hitzefrei ab 30 Grad sind uns zu wenig, wir fordern klipp und klar ein ausnahmsloses Verbot dieser Untradition. Pferde haben rein gar nichts in der Stadt zu suchen, denn diese tollen Tiere gehören auf die Weide, und nicht ausgebeutet, um Kutschen für Touristen im Stadtverkehr zu ziehen. Menschenmassen, Innenstadtverkehr, Auspuffgase, stundelanges Stehen bei jeder Witterung ist alles andere als artgemäß für die sensiblen Fluchttiere. Dazu führt die Einschränkung und Verhinderung ihrer natürlichen Bewegungsfreiheit durch Kutsche, Zaumzeug, Schweifbinden, wie auch das stundenlange Stehen, oft sogar in der prallen Sonne, zu Schädigungen der Muskulatur und des Bewegungsapparates. All diese Faktoren, wie auch der andauernde Lärm und die visuelle Reizüberflutung, bedeuten für die Tiere enormes Leid und Stress. Kollabierte Pferde bei Hitze, wie auch furchtbare Kutschenunfällen mit verletzten oder sogar toten Pferden, werden gnadenlos in Kauf genommen.
Eine große Schande, mit Pferden so rücksichtslos und empathielos umzugehen, diese wundervollen Wesen gehören weder in die Stadt noch als Arbeitstiere ausgebeutet um Kutschen zu ziehen. Wir leben nicht mehr im Mittelalter, und es gibt unzählige Alternativen um Städte zu besichtigen (Bus, zu Fuß, Elektrokutschen, Rikscha etc.), um generell von A nach B zu kommen, und wir appellieren an die Wiener Stadtregierung das Ende dieser tierquälerischen Tradition einzuläuten!
Bitte unterschreibt unsere wichtige Petition für ein Verbot dieser Untradition:


Weiters, fordern wir Passanten auf diese veraltete Tradition, basierend auf Tierleid nicht in Anspruch zu nehmen, denn jeder Fahrgast, der dies mit einer Fahrt finanziert, macht sich der Tierquälerei mitschuldig. Wo keine Nachfrage da auch kein Angebot und somit auch kein Tierleid!
FÜR DIE ABSCHAFFUNG DER FIAKERUNTRADITION UND EINEN SCHÖNEN LEBENSABEND FÜR DIE GESCHUNDENEN FIAKERPFERDE!

WIEN LEUCHTET FÜR DIE TIERE

21. MAI 2022 

Tolle gestrige Tierschutzaktion, in Gedenken an all die verstorbenen Tierseelen, die durch Menschen ausgebeutet, gequält und eiskalt ermordert wurden. Lebewesen, die niemals Liebe, Glück und Freude erfahren durften, eingesperrt in Ställen, Käfigen, Tierversuchslaboren, wie auch in Tötungsstationen, mussten sie ein kurzes, leidvolles Leben auf Erden fristen. Die Vergessenen, die für uns unvergessen bleiben! Ruhet in Frieden! 🕯️
An die Gesellschaft appellieren wir, öffnet eure Herzen für alle Tiere, behandelt diese stets gut und vorallem lasst Tiere verschiedenster Spezies in Frieden leben❗

Gemeinsame Tierschutzaktion

14. MAI 2022 

STOPPT ENDLICH DEN HORROR DER TIERQUAL-TRANSPORTE!!! BITTE PETITION UNTERSCHREIBEN UND TEILEN! 🐄🐖🐑🐣🐕🐈🦊🐇🐭🐿🕊🐓🐦
Neben unserer unermüdlichen Aufklärungsarbeit war unser Hauptanliegen bei der gestrigen Tierschutzaktion auch ein starkes Zeichen gegen den Horror der Tiertransporte zu setzen, denn den Konsumenten sollte endlich bewusst werden, dass sie Mitfinanzierer dieses kranken Tierqualausbeutungssystems, inklusive grausamsten Tiertransporten sind, und es gehört zusätzlich auch auf die Politik immer wieder Druck ausgeübt, um dem Grauen der Tiertransporte ein Ende zu bereiten!
Tiertransporte, eine schlimme Tortur für "Nutztiere", von Anfang bis zum Ende. Schon das Beladen bedeutet für die Tiere eine enorme Stressbelastung, denn sie werden oft brutalst auf die Ladeflächen der LKWs, wie auch Schiffe getrieben. Die Ladeflächen sind meistens völlig überfüllt und die Tiere können sich weder hinlegen und ihre Bewegungsfreiheit ist völlig eingeschränkt. Aufgrund von enormen Platzmangel klemmen sich die Tiere oft Körperteile wie Beine, Hufe oder Hörner ein. Legt sich ein Tier, meist aus Erschöpfung, doch hin, wird es häufig von anderen verletzt oder im schlimmsten Fall totgetreten. Leider auch kein Einzelfall, dass Tiere nicht ausreichend getränkt, gefüttert, und die Ruhezeiten nicht eingehalten werden. Sogar bei Hitzewellen nimmt man auf die armen Tiere nicht Rücksicht und kennt keine Gnade. Es gibt zwar gesetzlich geregelte Richtlinien, welche gewisse erbärmliche Mindeststandards für Tiertransporte festlegen, wie etwa vorgeschriebene Ruhezeiten und ausreichende Versorgung, jedoch werden häufig sogar diese mickrigen Vorgaben des Profits wegen und einer raschen Lieferung missachtet und Tiere generell nur als bloße Ware angesehen. Die regelmässigen Kontrollen der Tiertransporte bleiben aus und die Strafen bei Verstößen sind viel zu milde. Faktum ist, die Gesetze sind veraltet und nicht mehr zeitgemäß, wir leben im 21. Jahrhundert und sollten schon längst die Erkenntnis besitzen, dass Tiere fühlen und somit auch Schmerzen oder Angst empfinden. Diese Tierqualtransporte sind mit rein gar nichts rechtzufertigen, und gehören verboten! An die Konsumenten wenden wir uns mit der großen Bitte, selbst dem Tierleid gegenzusteuern, und das eigene Konsumverhalten zu überdenken, denn wo keine Nachfrage, da auch kein Angebot, somit auch kein Tierleid. Die Tiere zählen auf unser empathisches Handeln in jeder Lebenslage und jeder kann selbst die positive Veränderung für die Tiere sein. Jeder Tierqualtransport ist einer zuviel, denn mit rein gar nichts ist es rechzufertigen, dass Tieren Leid widerfährt, und die Zeit ist überreif unsere Mitgeschöpfe nicht als Ware, sondern als fühlenden Lebewesen zu behandeln und die schrecklichen Lebendtiertransporte in die Vergangenheit zu verbannen!

BITTE UNTERSCHREIBT UND TEILT GEGEN DEN HORROR DER TIERTRANSPORTE UNSERE WICHTIGE PETITION!
Danke an alle Tierschutzaktivisten, die bei der gestrigen Tierschutzaktion dabei waren und lasst uns alle gemeinsam die Generation X sein, die Tierleid enorm vermindert und die wichtige Weiche für ein komplettes Ende der Tierausbeutung stellt! Auch wenn es oft ein steiniger Weg und ein Kampf gegen Windmühlen ist, niemals werden wir den Kampf für die Tiere aufgeben!
Never stop fighting for all animals❣️

Gemeinsame Tierschutzaktion
9. April 2022 

UNERMÜDLICHER EINSATZ FÜR TIERE JEGLICHER SPEZIES!
🐕🐈🐖🐄🐣🐎🐂🐺🐑🦊🕊🐇🐁

Die Zeit ist überreif, dass jedes Lebewesen im gleichen Maße das Recht auf Hilfe und Rettung hat. Es ist völlig empathielos nur gewissen Spezies in Notlagen Hilfe zuzugestehen. Der Aufschrei bei Hunde-, und Katzenleid, welches auch durch den fruchtbaren Krieg in der Ukraine verstärkt wurde, ist verständlicherweise enorm, wir wollen aber auch auf jene Tiere aufmerksam machen und ihnen gedenken, deren Hilfeschreie völlig ungehört geblieben sind. Es sind die "Vergessenen", wie Kühe, Schweine, Schafe, Hühner, unzählige Kleintiere etc., eingepfercht in engen Käfigen oder eingeschlossen in Ställen, die ohne jegliche Chance auf Rettung in den Kriegsgebieten qualvoll erstickt, verhungert und verdurstet sind, und auch generell zu Lebzeit von Menschen nur grausamst ausgebeutet wurden. Es ist in keinsterweise rechtzufertigen, bei fühlenden Lebewesen, die alle Angst, wie auch Schmerzen empfinden, bei Hilfeleistung in Notlagen Unterschiede zu machen. Wir plädieren deswegen, dass auch in dieser Thematik der Speziesismus ein Ende nimmt, und somit jedem Lebewesen das gleiche Recht auf Hilfe und Rettung zugestanden wird!
Danke an alle Tierschutzaktivisten, die mit uns vorort, wie auch generell für die Rechte der Tiere kämpfen! Nur gemeinsam können wir viel zum Positiven für unsere Mitgeschöpfe bewegen und zusammen werden wir unermüdlich für sie alle weiterkämpfen, bis auch dem letzten Menschen auf Erden bewusst wird, Tiere sind mit uns auf Erden und nicht für uns. Ziel sollte es sein, jedem Lebewesen eine helfende Hand in Notsituationen zu reichen und ein Leben im Einklang und Frieden mit allen Mitgeschöpfen zu führen!
"Es ist die Anonymität der Tieropfer, die uns taub macht für ihre Schreie." (Luise Rinser)

Gemeinsame Tierschutzaktion

12. März 2022 

🇺🇦 TOLLE SACHSPENDENAKTION FÜR DIE ARMEN TIERE IN DER UKRAINE! 🇺🇦

Aufgrund der erschütternden Ereignisse in der Ukraine haben wir von "Gemeinsam für die Tiere" kurzerhand auch eine Sachspendenaktion für die armen Tiere in den Kriegsgebieten ins Leben gerufen. Wir möchten uns ganz herzlich bei all den Spendern bedanken, die Sachen werden demnächst in die Ukraine transportiert. Auch wenn wir leider nur in unserem ehrenamtlichen Rahmen einen kleinen Beitrag gegen das enorme Tierelend vorort leisten konnten, somit kann wieder etwas Tierleid gemindert werden. Es berührt uns sehr, dass die generelle Hilfsbereitschaft für die Menschen und Tiere in der Ukraine so enorm ist, und wir hoffen jeden Tag aufs Neue, dass Frieden in das Land einkehrt. Krieg kann niemals die Lösung sein, und bedeutet stets einen Rückschritt in der menschlichen, moralischen Entwicklung. Dieses sinnlose Blutvergießen gehört umgehenst gestoppt, stattdessen bedarf es einer empathischen Bewusstseinsänderung, wo ein friedliches Miteinander mit allen Lebewesen oberste Priorität hat!

LASST FRIEDEN UND MENSCHLICHKEIT EINKEHREN, JEDES OPFER IST EINES ZU VIEL!🙏🕊️🙏

PS: Zum Schluß möchten wir euch auf diese großartigen Tierschützer in der Ukraine aufmerksam machen, welche mit ihren unzähligen Tieren nicht die Möglichkeit haben, die Ukraine zu verlassen, vieleicht könnt ihr diese wundervollen Menschen mit einer kleinen Spende unterstützen! Danke!💗

Tierschutz "BUN"
IBAN: UA733052990000026000046240924
BIC: PBANUA2X

Claire Mallet
SPARBANK: 5167 8031 0301 4259
Poltavabank: 4029 0111 5013 0645

Andrea Cisternino
Cod. IBAN : IT02O0103001661000001396774
BIC/SWIFT : PASCITM1645
PAYPAL
Int: Riccardo Lagana
Address: unitiperloro@gmail.com


Gemeinsame Tierschutzaktion

12. Februar 2022

ALLE TIERE BRAUCHEN RECHTE❣️
🐈🐕🐖🐄🐣🐎🐗🐿🕊🦆🦉🐢🐳
Alle Tiere brauchen dringend Rechte, um sie vor den grausamen Verbrechen der Menschheit zu schützen, aufgebaut auf dem fatalen, empathielosen Leitmotiv, dass Tiere für uns und nicht mit uns auf Erden sind, somit nimmt das Übel der Ausbeutung, Unterdrückung und des Tötens seinen Lauf! Anstatt unsere Mitgeschöpfe als das anzuerkennen und zu respektieren was sie sind, nämlich liebenswerte beseelte Lebewesen mit Persönlichkeiten, die genauso wie wir Menschen ihre Daseinsberechtigung und das Recht auf Leben haben. Es gibt kein Tier, das mehr oder weniger das Recht hat auf Erden zu leben, und jedes Einzelne erfüllt eine wertvolle Aufgabe! Ob klein ob groß, wir kämpfen für Wertschätzung, Zuneigung, Anerkennung für alle Tiere auf der Welt und für die Rückgabe ihres Grundrechts, ihr Leben in Frieden leben zu können! Tierschutz und wahre Tierliebe kennt keine Spezies, denn alle Tiere verdienen Wertschätzung, Liebe, Respekt und haben im selben Maße Recht auf Leben, Schutz und Hilfeleistung wenn sie in Not geraten! Mitgefühl für Lebewesen in ungleicher Gestalt zeugt von gutem Charakter und wahrer Menschlichkeit! Wir sind alle Lebewesen, die geboren sind um zu leben, und nicht gequält und ermordet zu werden, dieses Grundrecht sollte man jedem Individuum zugestehen! Jedes Tier ob groß ob klein hat ein Grundrecht auf Leben, Unversehrtheit und ist in seiner Daseinsberechtigung zu respektieren!
Danke an alle Tierschutzaktivisten, die mit uns vorort und generell auf der Welt unermüdlich für Tierrechte für alle Tiere kämpfen! Never stop fighting for animal rights❣️

Gemeinsame Tierschutzaktion

14. Jänner 2022 

WIR FORDERN VIEL HÄRTERE STRAFEN FÜR TIERQUÄLER!!!
Tierquälerei ist ein schweres Verbrechen an fühlenden Lebewesen, hierfür sollte es jahrelange, unbedingte Freiheitsstrafen mit Tierhalteverbot auf Lebzeit geben! Weiters bedarf es einer grundlegenden Reform veralteter Gesetze, sodass beim Strafausmaß bei unterschiedlichen Tierarten kein Unterschied mehr gemacht wird! Alle Tiere empfinden Schmerzen, und rein gar nichts rechtfertigt Tieren Leid zuzufügen und gewisse Tierarten wie gefühllose Gegenstände zu behandeln! Die Politik muss endlich handeln, und Gesetze beschliessen, die alle Tierarten als empfindungsfähige Lebewesen anerkennen und das Strafausmaß für Tierquälerei drastisch erhöhen!
Danke an alle Tierschutzaktivisten, die mit uns trotz Kälte und Sturmböen, die leider diesmal keine Tierschutzstandln zugelassen haben, für Tiere jeglicher Spezies, wie auch viel härtere Strafen für Tierquäler auf die Straße gegangen sind!Wir dürfen niemals aufgeben, auch wenn es oft ein Kampf gegen Windmühlen ist, aber für jedes einzelne Tierseelchen lohnt es sich zu kämpfen, und lasst uns alle gemeinsam schrittweise, aber stetig eine bessere Welt für alle Tiere erschaffen!
Bitte unterschreibt unsere wichtige Petition:


Gemeinsame Tierschutzaktion

10. Dezember 2021 

UNERMÜDLICHER EINSATZ FÜR TIERE JEGLICHER SPEZIES!
🐈🐕🐖🐄🐣🐎🐂🐺🦊🕊🐇🐿🦔🐟

Wir stehen zu 100 Prozent hinter den Tieren in guten wie auch in schwierigen Zeiten, 365 Tage im Jahr! Coronakrise, eisige Kälte, mieses Wetter, nichts hält uns davon ab, unseren Einsatz für all die armen Tiere, die tausendmal mehr erleiden müssen, unermüdlich fortzusetzen. Der Kampf für Tierrechte, und generell Tierschutz, sollte niemals stagnieren, die Tiere sind auf die Stärke und den Willen jedes Einzelnen von uns angewiesen, um für sie die dringend notwendigen Verbesserungen zu bewirken. Viele unserer Mitgeschöpfe sind wahrlich die Allerärmsten auf Erden, tagtäglich werden sie gnadenlos ausgebeutet, müssen unendliches Leid ertragen, um schlussendlich eiskalt getötet zu werden. Ihr furchtbares Leid muss endlich ein Ende finden, oder zumindest enorm gelindert werden. Dazu bedarf es eines Umdenkens in der Gesellschaft, herbeigeführt durch den unbeugsamen Willen uns aller, die ein Herz für alle Tiere haben, um durch unermüdliche Aufklärung und Taten eine empathische Bewusstseinsänderung für Tiere jeglicher Spezies bei Menschen schrittweise aber stetig herbeizuführen! Unser Motto: Never give up!
Besonderen Dank an alle Tierschutzaktivisten, die trotz schwieriger Zeiten für die Tiere unbeirrbar weiterkämpfen und an den herzlichen Weihnachtsmann, der uns bei unserem Einsatz für die Tiere unterstützt hat, an ihn haben wir natürlich auch unseren größten Wunsch herangetragen: Menschen sollen endlich aufhören Tiere zu quälen und alle Tierarten mit Liebe, Respekt und Wertschätzung behandeln!

Anti-Pelzaktion

12. November 2021

TOLLE AKTION GEGEN PELZ!
TOLLE AKTION GEGEN PELZ!Immer noch werden Millionen unschuldige Tiere jedes Jahr nur wegen ihres Pelzes unter grausamsten Bedingungen gehalten und getötet. Monatelang müssen Nerze, Marderhunde, Waschbären, Kaninchen oder Füchse in winzigen, verdreckten Drahtkäfigen in unzähligen Ländern vor sich dahinvegetieren. Viele von ihnen haben ihr kurzes Leben lang nur Drahtgitter unter den Pfoten und keinerlei Möglichkeit, ihren natürlichen sozialen Verhaltensweisen nachzugehen. Grausamste Tierquälerei für veraltete Modeaccessoires für charakterlose Menschen, die durch Echtpelz einfach nur ihr widerliches Inneres nach aussen hin zur Schau stellen! Es ist zwar sehr begrüßenswert, dass immer mehr Pelzfarmen schliessen und vereinzelte Städte (zb. Los Angeles) komplett den Verkauf von Pelzprodukten eingestellt haben, jedoch ist nach wie vor kein Ende der gesamten Pelzindustrie in Sicht, auch werden wie eh und je Echtpelzprodukte für empathielose Kunden hierzulande in Geschäften angeboten!
Pelz gehört nur den Tieren und ist wahrlich kein Luxussymbol, sondern einfach nur ein charakterliches Armutszeugnis. Es ist zu empfehlen, generell auf jegliche Pelzprodukte, also auch Kunstpelz, zu verzichten, denn auch ein vermeintlicher Kunstpelz könnte sich als ein Echtpelzbesatz entpuppen! Prinzipiell gilt Finger weg von Produkten mit Pelzbesatz und diesem miesen tierquälerischen Modetrend! Pelz ist Tierquälerei pur und jede einzelne Pelzfarm gehört geschlossen und der Verkauf von Echtpelzprodukten ausnahmslos verboten!
Besonderer Dank geht an Tierschutzverein Robin Hood und Bürgerinitiative Arbeitsgruppe Tauben Wien, die mit uns gestern wiedermal ein kräftiges Zeichen für Tiere jeglicher Spezies gesetzt haben und mit Aufklärung, Reden gezielt auch auf die tierquälerischen Missstände in der Pelzindustrie Passanten drauf aufmerksam gemacht haben, auf jegliche Pelzprodukte zu verzichten!
Gemeinsam werden wir unermüdlich für Tiere jeglicher Spezies weiterkämpfen!!!
🐕🐈🐖🐄🕊🐣🦊🐺🐮🐂🐗🦔🐏🐿🐟

"Marsch für die Tiere"

29. Oktober 2021 

Gelungener Marsch für Tiere jeglicher Spezies - Alle Tiere brauchen Rechte!
🐖🐄🐈🐕🐣🐑🐎🐗🐺🕊🦊🐃🐇🐢
Politisches Versagen und Herzlosigkeit wie eh und je im Tierschutz, kein Ende der gesetzlich legitimierten Gräueltaten von Vollspaltenböden, Kükenschreddern, grausamenen Tiertransporten, Tierversuchen etc. in Sicht. Neben dem Konsumenten muss auch endlich die Politik handeln und alle Lebewesen als fühlende Lebewesen anerkennen und die gesetzlich legitimierten Grausamkeiten an unseren Mitgeschöpfen ausnahmslos und schnellstmöglich verbieten. In Österreich blockiert die Regierungspartei ÖVP seit Ewigkeiten jegliche Verbesserung für Tiere, und ist ein Armutszeugnis für unsere Republik mit ihrem völlig empathielosen Verhalten gegenüber unseren Mitgeschöpfen und Festhalten an gesetzlich legitimierter Tierquälerei. Auch bei den anderen Parteien fehlt die dringend notwendige gesetzliche Umsetzung, Tierschutzreden mögen zwar oft gut klingen, aber nur mit schönen Worten wird das Tierleid nicht gestoppt. Wir appellieren an alle Parteien, endlich jegliche Tierquälerei gesetzlich zu verbieten und nicht bei Tierarten einen Unterschied zu machen, denn Tierquälerei bleibt Tierquälerei!
Speziellen Dank an Tierschutzverein Robin Hood, Bürgerinitiative Arbeitsgruppe Tauben Wien/Karin Glueck und allen Tierschutzaktivisten, die gemeinsam mit uns vor den verschiedenen Parteizentralen (ÖVP, SPÖ, Grüne, FPÖ, Neos) die Stimme für die Stimmlosen lautstark erhoben haben, denn so kann es nicht weitergehen, neben einem Umdenken beim Konsumenten muss auch die Politik endlich die grausamen Missstände verbieten!
Gemeinsam kämpfen wir unermüdlich für einen Bewusstseinswandel in der Gesellschaft und Politik weiter! Never give up❣️

Gemeinsame Tierschutzaktion

8. Oktober 2021 

TOLLE VERANSTALTUNG FÜR TIERRECHTE!
🐖🐄🐣🐕🐈🐇🐑🕊🐿🐗🐀🦔🐢🐟

Man behandelt Tiere nicht wie Sachen, sie sind weder Waren noch Produkte, denn alle Tiere sind Lebewesen, mit Seelen, haben unterschiedliche Persönlichkeiten und empfinden Gefühle! Sie sind kein Eigentum, welches man in enge Käfige, bzw. zu kleine Gehege wegsperrt, dahinvegetieren lässt, um ihnen schlussendlich das Leben auszulöschen! Zeigt Respekt vor Leben, wählt Gnade und Empathie, denn Faktum ist, wir sind alle Lebewesen, die geboren sind, um zu leben, und nicht qequält und ermordet zu werden, dieses Grundrecht sollte man jedem Individuum zugestehen!
Danke an alle Tierschutzaktivisten, die mit uns vorort wie auch generell für die Rechte der Tiere kämpfen! Nur gemeinsam können wir viel zum Positiven für unsere Mitgeschöpfe bewegen und zusammen werden wir unermüdlich für sie alle weiterkämpfen, bis auch dem letzten Menschen auf Erden bewusst wird, Tiere sind mit uns auf Erden und nicht für uns, und Ziel sollte es sein, ein Leben in Einklang und Frieden mit allen Mitgeschöpfen zu führen!
"Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserem Gebrauch." 
(Arthur Schopenhauer)

Gemeinsame Tierschutzaktion

10. September 2021 

Großartige gestrige Veranstaltung,
in guten wie in schlechten Zeiten gemeinsam im Kampf dem Tierleid!
🐄🐖🐕🐈🐤🦊🐏🐇🐿🕊🦆🐟

Herzlichen Dank an alle Aktivisten, die mit uns gestern eine beherzte Veranstaltung für Tiere jeglicher Spezies abgehalten haben! Neben unserer unermüdlichen Aufklärungsarbeit war eines unserer Hauptanliegen bei dieser Tierschutzaktion auch ein starkes Zeichen gegen den Horror der Tiertransporte zu setzen, denn den Konsumenten sollte endlich bewusst werden, dass sie Mitfinanzierer dieses kranken Tierqualausbeutungssystems, inklusive grausamsten Tiertransporten sind, und es gehört zusätzlich auch auf die Politik immer wieder Druck ausgeübt, um dem Grauen der Tiertransporte ein Ende zu bereiten!
Jährlich werden über 1,5 Milliarden Geflügeltiere und über 49 Millionen Rinder, Schweine, Schafe, Kälber Ziegen und Pferde grenzüberschreitend innerhalb der EU, sowie in und aus Drittstaaten transportiert. Oft sind die Tiere tage- oder wochenlang eingepfercht auf Lastwägen und Schiffen unterwegs, und unsere armen Mitgeschöpfe kommen schon mehr tot als lebendig am Ende ihrer Höllenreise an. Ein kurzes, oft sehr qualvolles Leben, und eine grauenhafte Reise in Tod!
Tiertransporte, eine schlimme Tortur für "Nutztiere", von Anfang bis zum Ende. Schon das Beladen bedeutet für die Tiere eine enorme Stressbelastung, denn sie werden oft brutalst auf die Ladeflächen der LKWs, wie auch Schiffe getrieben. Die Ladeflächen sind meistens völlig überfüllt und die Tiere können sich weder hinlegen und ihre Bewegungsfreiheit ist völlig eingeschränkt. Aufgrund von enormen Platzmangel klemmen sich die Tiere oft Körperteile wie Beine, Hufe oder Hörner ein. Legt sich ein Tier, meist aus Erschöpfung, doch hin, wird es häufig von anderen verletzt oder im schlimmsten Fall totgetreten. Leider auch kein Einzelfall, dass Tiere nicht ausreichend getränkt, gefüttert, und die Ruhezeiten nicht eingehalten werden. Sogar bei Hitzewellen nimmt man auf die armen Tiere nicht Rücksicht und kennt keine Gnade. Es gibt zwar gesetzlich geregelte Richtlinien, welche gewisse erbärmliche Mindeststandards für Tiertransporte festlegen, wie etwa vorgeschriebene Ruhezeiten und ausreichende Versorgung, jedoch werden häufig sogar diese mickrigen Vorgaben des Profits wegen und einer raschen Lieferung missachtet und Tiere generell nur als bloße Ware angesehen. Die regelmässigen Kontrollen der Tiertransporte bleiben aus und die Strafen bei Verstößen sind viel zu milde. Faktum ist, die Gesetze sind veraltet und nicht mehr zeitgemäß, wir leben im 21. Jahrhundert und sollten schon längst die Erkenntnis besitzen, dass Tiere fühlen und somit auch Schmerzen oder Angst empfinden. Diese Tierqualtransporte sind mit rein gar nichts rechtzufertigen, und gehören verboten! An die Konsumenten wenden wir uns mit der großen Bitte, selbst dem Tierleid gegenzusteuern, und das eigene Konsumverhalten zu überdenken, denn wo keine Nachfrage, auch kein Angebot, somit auch kein Tierleid. Die Tiere zählen auf unser empathisches Handeln in jeder Lebenslage und jeder kann selbst die positive Veränderung für die Tiere sein. Jeder Tierqualtransport ist einer zuviel, denn mit rein gar nichts ist es rechzufertigen, dass Tieren Leid widerfährt, und die Zeit ist überreif unsere Mitgeschöpfe nicht als Ware, sondern als fühlenden Lebewesen zu behandeln und die schrecklichen Lebendtiertransporte in die Vergangenheit zu verbannen!
BITTE UNTERSCHREIBT UND TEILT GEGEN DEN HORROR DER TIERTRANSPORTE UNSERE WICHTIGE PETITION!


Lasst uns generell die Generation sein, die Tierleid enorm vermindert und die wichtige Weiche für ein komplettes Ende der Tierausbeutung stellt! Auch wenn es oft ein steiniger Weg und ein Kampf gegen Windmühlen ist, niemals werden wir den Kampf für die Tiere aufgeben!Never stop fighting for all animals❣️

Gemeinsame Tierschutzaktion

13. August 2021 

Tolle Veranstaltung für Tierrechte!
🐈🐕🐖🐄🐣🕊🐺🦊🐎🐏🐂🐿🦔🐀🐟

Danke an alle Aktivisten, die ein kräftiges Zeichen für die Tiere gesetzt haben. Faktum ist, wir sind alle Lebewesen die geboren sind, um zu leben, und nicht gequält und ermordet zu werden. Jedes Tier, ob groß oder klein, ist schützenswert und in seiner Daseinsberechtigung zu respektieren. Tiere sind keine Sachen, jegliche gesetzliche Ausnahmeregelung bei bestimmten Tierarten gehört ausnahmslos gestrichen, denn alle Tiere fühlen, empfinden Schmerzen und sind somit als empfindungsfähige Lebewesen anzuerkennen, demnach zu behandeln und Tierquälerei sollte bei jeglicher Spezies mit unbedingten, langjährigen Haftstrafen hart bestraft werden. Wir brauchen endlich ein Tierschutzgesetz, das alle Tierarten vor menschlichem Fehlverhalten, welches physisches, wie psychisches Leid verursacht, schützt! Unermüdlich werden wir für die Rechte aller Tiere weiterkämpfen, uns stark für ein neues Tierschutzgesetz machen, welches alle Tierarten als fühlende Lebewesen anerkennt, und unseren Weg für unsere wundervollen Mitgeschöpfe beharrlich fortsetzen, bis dem letzten Menschen auf Erden bewusst wird, Tiere sind weder Sachen noch Produkte, sondern ausschliesslich fühlende, beseelte Lebewesen!!!
Bitte unterzeichnet und teilt, die von uns erstellte Petition: Tiere sind keine Sachen, alle Tiere sind empfindungsfähige Lebewesen!
Vielen Dank!!!

Patentreffen Lebenshof Ferkelfroh

7. August 2021 

LEBENSHOF FERKELFROH 
EIN PARADIES FÜR SCHWEINE🐷🐖🐽 BRAUCHT EURE HILFE! 

Das Patentreffen vom 7.8.2021 am wunderschönen Lebenshof Ferkelfroh wird uns in ewiger Erinnerung bleiben, es war einfach wundervoll und berührend anzusehen wie Schweine es genießen, bei artgerechter, liebevoller Haltung glücklich und zufrieden auf dem liebevoll geführten Lebenshof Ferkelfroh ein wunderschönes Leben in Frieden zu führen. Diesen intelligenten und liebevollen Tieren ganz nah zu sein, wie auch unsere Patentiere zu streicheln, war ein wunderschönes und unvergessliches Erlebnis. Man spürte regelrecht die Dankbarkeit der Schweine, dass ihnen dieses Traumleben ermöglicht wird, weit weg von den Tierquälereien, die furchtbarerweise ihre Artgenossen tagtäglich erleiden müssen.

Natürlich verschlingt solch ein Tierparadies auch Unmengen an Geldmittel, die Tiere müssen gefüttert und gepflegt werden, manchmal wird ein Veterinär benötigt, und auch die eine oder andere Reparatur an den Baulichkeiten lässt nicht auf sich warten.
Bitte helft auch mit einer Spende oder Patenschaft, damit diese Idylle auch eine Idylle bleibt und all die Tiere weiterhin bestmöglichst versorgt werden und ihr Leben am Hof in vollen Zügen genießen können. Darum bitten wir diejenigen unter euch, die ebenfalls ein Herz für alle Tiere, somit auch Schweine haben, mit einer Spende zu helfen. Danke im Namen der 36 Tiere auf Ferkelfroh!Verein Ferkelfroh 🐷🐖🐽
IBAN: AT92 2011 1840 9782 8300
BIC: GIBAATWWXXX

Macht euch gerne selbst ein Bild über diesen tollen Lebenshof auf:

FB: https://www.facebook.com/ferkelfroh/

Instagram: https://instagram.com/verein_ferkelfroh?utm_medium=copy_link

Twitter: https://twitter.com/Ferkelfroh_V?s=09

Zum Schluss möchten wir uns vom ganzen Herzen für die großartige Gastfreundschaft bedanken und unseren größten Respekt und die vollste Hochachtung an Claudia Haupt und ihre Aushilfe Nicole aussprechen, welche tagtäglich alles vorort dafür geben, dass es den Tieren in ihrem paradiesischen Zuhause an nichts fehlt. Wir werden gemeinsam unermüdlich weiterkämpfen für ein generelles Umdenken in der Gesellschaft Tiere als fühlende Lebewesen und nicht als Produkte anzusehen. In der Hoffnung, dass Menschen endlich erkennen, ob groß oder klein, Tiere sind mit uns auf Erden und nicht für uns, und auch Schweine gehören ausschliesslich in unsere Herzen und nicht in unsere Mägen!
🐖💕🐖


Gemeinsame Tierschutzaktion

9. Juli 2021 

Beherzte Aktion für die Tiere!
🐎🐖🐄🐣🐈🐕🕊🐗🐏🦔🐇🐿🐟

Neben unserer unermüdlichen Aufklärungsarbeit im Tierschutz war uns diesmal besonders wichtig, auf das Leid der armen Fiakerpferde in der Stadt aufmerksam zu machen. Innerhalb von wenigen Wochen mussten zwei Fiakerpferde ihr Leben lassen, furchtbare Bilder von sterbenden Pferden in der Wiener Innenstadt gingen durch die Medien, dies hat abermals eine Debatte über hitzefrei ab 30 Grad ausgelöst. Natürlich ist jegliche Verbesserung für die armen Pferde begrüßenswert und sollte schnellstmöglichst umgesetzt werden, nur in Wirklichkeit haben Pferde in einer Stadt rein gar nichts zu suchen, denn sie gehören auf die Weide, und diese tierquälerische Tradition gehört abgeschafft. Menschenmassen, Innenstadtverkehr, Auspuffgase, stundelanges Stehen ist alles andere als artgemäß für die sensiblen Fluchttiere.Der andauernde Lärm und die visuelle Reizüberflutung bedeuten für die Tiere Stress pur und sie können sich leicht erschrecken, und immer wieder kommt es zu Kutschenunfällen. Dazu führt dieEinschränkung und Verhinderung ihrer natürlichen Bewegungsfreiheit durchKutsche, Zaumzeug, Schweifbinden und das stundenlange Stehen, bei jedem Wetter und oft in der prallen Sonne zu Schädigungen der Muskulatur und des Bewegungsapparates.Eine Schande, mit Pferden so rücksichtslos und empathielos umzugehen und ihr Leid, im schlimmsten Fall auch ihren Tod in Kauf zu nehmen. Diese wundervollen Wesen gehören weder in die Stadt noch als Arbeitstiere ausgebeutet um Kutschen zu ziehen. Wir leben nicht mehr im Mittelalter und es gibt unzählige Alternativen um Städte zu besichtigen (Bus, zu Fuß, Elektrokutschen etc.) und generell von A nach B zu kommen und wir appellieren an die Wiener Stadtregierung, das Ende dieser tierquälerischen Tradition einzuläuten. Wir fordern Passanten auf diese Tradition, basierend auf Tierleid nicht in Anspruch zu nehmen, denn jeder Fahrgast, der dies mit einer Fahrt finanziert, macht sich der Tierquälerei mitschuldig. Wo keine Nachfrage auch kein Angebot und somit auch kein Tierleid. Tierschutz geht uns alle an und jeder Einzelne kann Tierleid mildern, indem er auch die eigene Freizeitgestaltung darauf so auslegt, Tieren nicht Schaden zuzufügen und generell einen empathischen Lebensstil für alle Lebewesen wählt!
Besonderen Dank an Tierschutzverein Robin Hood, Arbeitsgruppe Stadttauben Wien, Tierschutzverein Leben lassen für diesen großartigen Zusammenhalt und tollen gemeinsamen Einsatz für Tiere. Wir werden zusammen unermüdlich bis zum Schluss für eine bessere Welt für all unsere wundervollen Mitgeschöpfe kämpfen! Genereller Dank an all jene, die sich überall auf der ganzen Welt gegen Tierleid stark machen und nur im Kollektiv sind wir stark für unsere Mitgeschöpfe und alle gemeinsam sind wir eine starke Stimme für die Tiere❣️

Gemeinsame Tierschutzaktion
11. Juni 2021 

Gemeinsam im Einsatz für die Tiere❣️
🐈🐕🐖🐄🐣🕊🦆🐑🐿🐇🦊🦔🐟

Am 11. Juni 2021 konnten wir ein starkes Zeichen für Tiere verschiedenster Spezies setzen, neben genereller Aufklärungsarbeit im Tierschutz und guten Gesprächen mit Passanten konnten auch unzählige Unterschriften für die aufliegenden Tierschutzpetitionen (Verbot der Vollspaltenbodenhaltung von Schweinen und Tiere sind keine Sachen) gesammelt werden! Besonders freut uns, dass wir tolle Sachspenden an den Tierschutzverein Robin Hood für die Fahrt nach Rumänien für arme Katzen und Hunde übergeben konnten, um den armen Tieren vorort eine Freude zu bereiten. Für uns kennt wahre Tierliebe keine Spezies und keine Grenze, ob Schwein, Kuh, Huhn, Katze, Hund, Taube und Co., wir versuchen in unserem möglichen Rahmen allen Tieren zu helfen und generell Tierleid im Inland und Ausland zu mildern so gut wie wir können. Für all unsere tierischen Freunde wird unser Aktivismus unermüdlich online, wie auch bei Tierschutzveranstaltungen weitergehen, wir werden uns beharrlich für Gerechtigkeit für Tiere jeglicher Spezies und ein generelles Umdenken in der Gesellschaft stark machen! Wir danken vom ganzen Herzen Tierschutzverein Robin Hood, Karin Glueck/ Arbeitsgruppe Stadttauben Wien und Tierschutzverein Leben lassen für ihren unermüdlichen Einsatz für die Tiere und diese großartige gemeinsame Aktion! Wir sind stolz mit euch gemeinsam Seite an Seite für unsere wunderbaren Mitgeschöpfe zu kämpfen und freuen uns auf unzählige weitere gemeinsame Tierschutzaktionen!💓

"Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen." (Leonardo da Vinci)🙏


Gemeinsame Infoveranstaltung für die Tiere

 29. Mai 2021

Tolle Aktion für die Tiere❣️
🐈🐕🐖🐣🕊🐄🐗🦊🐑🐀🦔🐟
Am Samstag den 29. Mai 2021 haben wir uns abermals zusammengefunden, um gemeinsam ein kräftiges Zeichen für Tiere verschiedenster Spezies zu setzen! Unzähligen Passanten konnte bewusst gemacht werden, dass Tierschutz und Rechte der Tiere nicht bei unseren Familienmitgliedern, den Haustieren endet, und jedes Tier ein Recht hat auf ein friedvolles, leidfreies Dasein, und wir Menschen unsere Lebensweise nach empathischen und moralischen Werten festlegen sollten! Ein besonders Anliegen ist ebenfalls, die Einrichtung von betreuten Taubenschlägen für unsere gefiederten Freunde und generell mehr Wertschätzung und Respekt gegenüber diesen tollen Lebewesen!
Generelles Faktum, alle Tiere empfinden Schmerzen, Tiere wollen nicht sterben und leidfrei leben genauso wie wir Menschen, deswegen sollten wir uns alle diesen Satz zu Herzen nehmen: Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem Tier zu!
Danke an alle Aktivisten, die mit uns gemeinsam für die Tiere, ob online oder vorort, unermüdlich kämpfen!Spezieller Dank an Karin Glueck/Arbeitsgruppe Stadttauben Wien, Tierschutzverein Leben lassen und Robert Franz, Barbara V Pink/Vgt 22 für diese tolle gemeinsame Aktion und ihr großartiges Engagement für die Tiere!
Together for all animals❣️

7. Gemeinsame Demo

"Für die Tiere" 

24. April 2021

Großartige gestrige Demonstration,in guten Zeiten wie in Krisenzeiten gemeinsam für die Tiere❣️
🐈🐕🐖🐣🐄🐒🐇🕊🦅🦔🦆🐟
Wir verfolgen unermüdlich unser gemeinsames Ziel, allen Tieren gesellschaftlich die Anerkennung und Wertschätzung zu geben, die sie verdienen! Tiere jeglicher Spezies als vollwertige, empfindungsfähige Lebewesen zu akzeptieren und respektieren, denn Tiere leiden, Tiere fühlen und Tiere wollen vorallem leben! Tiere sind keine Sachen, keine Ware, sondern Lebewesen mit Persönlichkeiten, die geboren sind um zu leben und nicht um gequält und getötet zu werden!
Herzlichen Dank an Vienna Animal Save, Tierschutzverein Robin Hood, VGT22, Vegan Wall Vienna und Arbeitsgruppe Stadttauben Wien für diesen tollen Zusammenschluss in der gemeinsamen öffentlichen Aufklärungsarbeit für die Tiere! Wir zeigen damit auch auf, dass Streitereien im Tierschutz keinen Platz haben und trotz eventuell unterschiedlicher Meinungen bei anderen Themen für uns nur eins zählt: Der Zusammenhalt für die Tiere!
Danke auch an all jene, die zwar nicht vorort sein konnten, aber unermüdlich überall an unzähligen Orten und in ihrem Umfeld für die Tiere kämpfen! Lasst uns die Generation X sein, die Tierleid enorm vermindert und die wichtige Weiche für ein komplettes Ende der Tierausbeutung stellt!

Protestaktion

"Die Kirche hat auf die Tiere vergessen" 

4. April 2021

GELUNGENE PROTESTAKTION GEGEN DIE SCHEINHEILIGKEIT DER KIRCHE! KEIN SEGEN FÜR TIERMORD!
Zu Ostern wird das Fest der Auferstehung und des Lebens gefeiert, in Wirklichkeit wird aber Millionen Tieren speziell auch für diese "Festivitäten" eiskalt das Leben genommen. Der reinste Widerspruch, und die Kirche, die zwar Gebote predigt von "Liebe deinen nächsten wie dich selbst" und "Du sollst nicht töten", schaut bei Tierleid weg und lässt zu, dass unzählige Tiere für ihr gepriesenes "heiliges Fest" geopfert werden und appelliert in keinster Weise an ihre Mitglieder für eine tierleidfreie Osterzeit, geschweige denn für Mitgefühl und Wertschätzung von Leben für alle Lebewesen. Eine Schande, denn die Kirche ist eine Institution, welche die Macht hätte, Leute auf einen empathischen Lebensweg für alle Lebewesen zu bringen, aber zeigt stattdessen so gut wie kein Herz und kennt keine Gnade bei Tieren. Tatsache ist, das kirchliche Osterfest ist kein "heiliges friedvolles Fest" sondern ein Fest von "Scheinheilgen", welche die Auslöschung schuldlosen Lebens in Kauf nehmen. Wir erinneren die Kirche daran, dass Tiere auch Seelen haben, fühlen und leben wollen und es immer nur ein Fest des Friedens sein sollte ohne Tierleid und Tiermord, und wir gedenken all der unschuldigen Tierseelen, die keine Liebe erfahren durften und gnadenlos ermordert wurden!🙏
Wir hoffen und kämpfen auch für ein generelles Umdenken in der Gesellschaft, dass Tiere mit uns auf Erden sind und nicht für uns und genauso ein Recht auf Leben und Unversehrheit haben! Danke an alle Aktivisten, die mit uns am Ostersonntag vorort für unsere wunderbaren Mitgeschöpfe ein Zeichen gesetzt haben und auch an all jene, die leider nicht in Wien dabei sein konnten aber mit uns gemeinsam online für die Tiere kämpfen und trotz Krise auf die Tiere niemals vergessen! Danke 
💖
NEIN ZU TIERLEID UND TIERMORD! JA ZU EINEM TIERLEIDFREIEN OSTERFEST UND WERTSCHÄTZUNG VON LEBEN VERSCHIEDENSTER SPEZIES!

6. Gemeinsame Demo 

"Für die Tiere" 

27. März 2021

BEHERZTER GEMEINSAMER AKTIVISMUS FÜR DIE TIERE!

🐈🐕🐖🐄🐣🐗🐿🐑🕊🦆🦈🦋🐾

Abermals haben wir zusammen ein kräftiges Zeichen im Kampf für eine bessere Welt für alle Tiere gesetzt!Unser Bestes gegeben und unzählige gute Gespräche mit Passanten geführt, sie über Tierschutz informiert und ihnen auch bewusst gemacht, dass jeder selbst die positive Veränderung für die Tiere sein kann! Jeder hat es selbst in der Hand das enorme Tierleid zu mildern, indem man einen tierfreundlichen, im Idealfall einen komplett tierleidfreien Lebensstil wählt, Empathie für alle Tiere jeglicher Spezies zeigt und bei Tierleid nicht wegsieht sondern versucht zu helfen. Unsere gemeinsamen Aktionen aufgebaut auf dem Leitmotiv, Menschen zum Umdenken zu bewegen, dass Tiere mit uns auf Erden sind und nicht für uns und sie genauso ein Recht auf Leben und Unversehrtheit haben!
Herzlichen Dank an Vienna Animal Save, VGT, Vegan Wall Vienna, Arbeitsgruppe Stadttauben Wien, Tierschutzverein "Leben lassen" für diesen beherzten gemeinsamen Aktivismus für die Tiere!
Zusammen sind wir stärker und können gemeinsam vieles erreichen!
GEMEINSAM FÜR DIE TIERE!!!

Besuch auf dem Lebenshof 
"Leben lassen"

28. Februar 2021 

TIERSCHUTZVEREIN "LEBEN LASSEN" - EIN PARADIES FÜR ARME TIERE BRAUCHT EURE HILFE!!!
Im verträumten Örtchen Brand-Laaben/Niederösterreich steht ein kleines Paradies für bedürftige und nicht mehr gewollte Tiere. Gudrun Höllerer betreibt dort fast im Alleingang einen Lebenshof und ihren Tierschutzverein "Leben lassen".
Wir haben uns ihren Hof angesehen, da wir uns ein eigenes Bild davon machen wollten und wir sind begeistert, über 20 ha stehen den Tieren zur Verfügung und es herrscht absolute Harmonie zwischen Mensch und Tier, sowie zwischen den verschiedenen tierischen Bewohnern. Der Hof bietet unzähligen Pferden, Eseln, Ponys, Rindern, Schafen, Ziegen, Hunden, Katzen, Hühnern, Gänsen, Enten und Fischen ein liebevolles Zuhause. Den Tieren sieht man ihr Glück und ihre Zufriedenheit sofort an, denn sie wirken total entspannt, gepflegt und kennen keine Berührungsängste.
Unser Fazit ein Herzenshof, betrieben von einem Herzensmenschen für Herzenstiere - Genau das ist der Lebenshof "Leben lassen". 
Natürlich verschlingt solch ein Tierparadies auch Unmengen an Geldmittel, die Tiere müssen gefüttert und gepflegt werden, hin und wieder wird ein Veterinär benötigt und auch die eine oder andere Reparatur an den Baulichkeiten lässt nicht auf sich warten. Darum sind die Tiere vom Lebenshof "Leben lassen" und ihre Besitzerin Gundula Höllerer auf unser aller Hilfe angewiesen und jede Kleinigkeit hilft und ermöglicht der herzensguten Tierschützerin weiterhin ihr Leben den Tieren zu widmen, alle bestmöglichst zu versorgen und auch neuen armen Tieren auf ihren Hof ein liebevolles und artgerechtes Zuhause zu bieten.
Darum bitten wir diejenigen unter euch, die ebenfalls ein Herz für Tiere haben zu helfen. Benötigt werden Futterspenden, Geldspenden, Patenschaften oder auch tatkräftig helfende Hände auf dem Hof. Bezüglich Futterspenden, Patenschaften und eventueller manueller Hilfe wendet euch bitte direkt an Gundula Höllerer unter:


Gundula HöllererEck 12
A-3053 Brand-Laaben
Tel: +43 650 272 72 70
(Um telefonische Terminvereinbarung wird gebeten!)

Wer den lieben Tierchen finanziell unter die Arme greifen möchte, der kann dies hier tun:

Bankverbindung: Gundula Höllerer

Hier ist jeder Cent in 100%-igen Tierschutz investiert und selbstverständlich werden auch wir mit einer Spende dieses wundervolle Tierparadies unterstützen. Bitte helft auch, damit diese Idylle auch eine Idylle bleibt und all die Tiere auch weiterhin bestmöglichst versorgt werden und ihr Leben am Hof in vollen Zügen genießen können.
Wir bedanken uns auch bei der lieben Gundula, dass wir sie und ihre Schützlinge kennenlernen durften und somit einen unvergesslichen Tag auf ihrem "paradiesischen Lebenshof" verbringen konnten!
DANKE!!! 
🐄🐎🐑🐐🐕🐈🐓🦆🐟

5. Gemeinsame Demo "Für die Tiere"

27. Februar 2021

TOLLE GEMEINSAME DEMONSTRATION FÜR DIE TIERE! 🙂 

Tierschutz und wahre Tierliebe kennt keine Spezies, denn alle Tiere verdienen Wertschätzung, Liebe, Respekt und haben im selben Maße Recht auf Schutz und Hilfeleistung wenn sie in Not geraten! Mitgefühl für Lebewesen in ungleicher Gestalt zeugt von gutem Charakter und wahrer Menschlichkeit! Wir sind alle Lebewesen, die geboren sind um zu leben und nicht gequält und ermordet zu werden, dieses Grundrecht sollte man jedem Individuum zugestehen! Jedes Tier ob groß ob klein ist schützenswert und in seiner Daseinsberechtigung zu respektieren!

Herzlichen Dank an Vienna Animal Save, Robin Hood, VGT 22, Vegan Wall Vienna und der Arbeitsgruppe Stadttauben Wien für den großartigen Zusammenhalt und die tolle gestrige gemeinsame Demonstration für die Tiere! Gemeinsam sind wir viel stärker für all die wunderbaren Tierseelen, die mit uns auf Erden sind und nicht für uns! 

❤️


4. Gemeinsame Demo "Für die Tiere" 

30. Jänner 2021

GEMEINSAME DEMONSTRATION - EIN KRÄFTIGES ZEICHEN FÜR DIE TIERE! 🙂

Unsere Stimmen werden für unsere wundervollen Mitgeschöpfe trotz Coronakrise und miesem Wetter auch in der Öffentlichkeit nicht verstummen! Tierschutz sollte niemals zur Nebensache degradiert werden und wir appellieren immer wieder, bitte vergesst auch in dieser schwierigen Zeit nicht auf die Tiere!
Herzlichen Dank an Vienna Animal Save, Verein gegen Tierfabriken und der Arbeitsgruppe Stadttauben Wien für ihren großartigen Einsatz und die gestrige tolle gemeinsame Demonstration für die Tiere! Gemeinsam werden wir den Weg im Kampf dem Tierleid unermüdlich fortsetzen, gemeinsam werden wir mit unzähligen weiteren Aktivisten bis zum Schluss für die Rechte der Tiere kämpfen! Never give up and together we are stronger! 

❣️


Mahnwache für die unschuldigen Opfer des Jahres 2020 
31. Dezember 2020
Zu Silvester 2020 fand eine beeindruckende Mahnwache in Wien statt, in Gedenken an all die unschuldigen Tierseelen, die leider auch 2020 enormes Leid ertragen mussten und denen grausamst das Leben genommen wurde! In der Hoffnung, dass sich nicht nur das Datum ändert sondern auch im kommenden Jahr noch viel mehr Umdenken in der Gesellschaft stattfindet! Herzlichen Dank vom gesamten Team von Gemeinsam für die Tiere an den Veranstalter Vienna Animal Save, eine großartige Organisation, die stets mit vollsten Einsatz für die Tiere kämpft und mit der wir immer wieder gerne zusammen den Kampf für die Tiere bestreiten! 
Wir alle träumen, hoffen und kämpfen für eine tierleidfreie Welt 2021 gemeinsam unermüdlich weiter! 
💖

3. Gemeinsame Demo "Für die Tiere" 
19. Dezember 2020
GEMEIMSAME DEMONSTRATION FÜR DIE RECHTE DER TIERE! 
🙂
Tierrechte sind ein Geburtsrecht, das unseren Mitgeschöpfen eiskalt und völlig empathielos genommen wurde! Für die Rückgabe ihrer genommenen Geburtsrechte kämpfen wir entschlossen für alle Tiere Tag ein Tag aus gemeinsam weiter! Jedes Tier hat das Grundrecht auf ein unversehrtes Leben ohne Leid, Ausbeutung und ein friedvolles Leben mit uns Menschen! Diese Grundrechte fordern wir ein!!! 

Danke an Vienna Animal Save, Robin Hood, Anonymous for the Voiceless und Verein gegen Tierfabriken für die großartige Demonstration für die Tiere! Fortsetzung folgt am 30.1.2021, weitere Details dazu demnächst...Together we are stronger!

🤝


2. Gemeinsame Demo "Für die Tiere" 
28. November 2020
Großartige Demonstration, in guten wie in schlechten Zeiten gemeinsam im Kampf dem Tierleid 
💖
Herzlichen Dank an Vienna Animal Save, VGT22 und Tierschutzverein Robin Hood für diesen tollen Zusammenschluss in der gemeinsamen öffentlichen Aufklärungsarbeit über Tierleid in der Tierindustrie, Passanten zum Unterschreiben von Petitionen und für eine eventuelle Spende für tolle Tierschutzvereine zu gewinnen und unser gemeinsames Hauptziel ein Umdenken in der Gesellschaft im Umgang mit Tieren, manifestiert auf einem tierleidfreien Lebensleitmotiv, zu bewirken!Unser gemeinsames Motto lautet, Kooperation statt Querulation, Zusammenhalt auch in Krisenzeiten für unsere wunderbaren Mitgeschöpfe, denn nur gemeinsam sind wir stark im Kampf dem Tierleid!Danke auch an all jene, die zwar nicht vorort sein konnten aber unermüdlich überall an unzähligen Orten und in ihrem Umfeld für die Tiere kämpfen! Lasst uns die Generation sein, die Tierleid enorm vermindert und die wichtige Weiche für ein komplettes Ende der Tierausbeutung stellt!Auch wenns oft ein steiniger Weg und ein Kampf gegen Windmühlen ist, niemals werden wir den Kampf für die Tiere aufgeben! 
Niemals!!!

Demo  

"Stadttauben in Not"

14. November 2020

CORONAKRISE/LOCKDOWN STADTTAUBEN DROHT DER HUNGERTOD!
KÖRNER RETTEN LEBEN!
🕊
Lasst die Tauben nicht im Stich, füttert sie mit Körnern und zögert nicht wenn ihr eine geschwächte oder verletzte Taube findet, helft den armen Tieren, sie zählen auf uns und unser Mitgefühl. Am besten schon vorher informieren wer in eurer Region zuständig ist für die Aufnahme/ ärztliche Betreuung von Tauben.
Helft auch mit durch Aufklärung das ungerechtfertigte schlechte Image dieser wundervollen Wesen loszuwerden und fordert Menschen zu mehr Respekt und einen friedvollen Umgang mit diesen liebenswerten intelligenten Wesen auf!

Danke an "Stadttauben in Not" für die tolle Tierschutzaktion und den unermüdlichen Einsatz für unsere gefiederten Freunde die Tauben!

🕊


1. Gemeinsame Demo "Für die Tiere" 

31. Oktober 2020

Am 31.Oktober 2020 fand in Wien eine total beherzte und grossartige gemeinsame Tierschutzaktion statt!😊Herzlichen Dank an Vienna Animal Save, VGT Austria, Tierschutzverein Robin Hood, Animals Voice, Anonymous of Voiceless für diesen tollen Zusammenhalt und Zusammenschluss für die Tiere! Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Tierschutzaktionen, denn nur gemeinsam sind wir stark im Kampf dem Tierleid! Herzlichen Dank an alle, welche die Tiere trotz Coronakrise nicht im Stich lassen!💗
Ps: Unser Bemühen auf der Seite und unser Einsatz bei Tierschutzaktionen für unsere wunderbaren Mitgeschöpfe ist und bleibt immer nur ehrenamtlich, wir würden dafür niemals Geld einnehmen, wir werden stattdessen immer wieder auf tolle Vereine hinweisen, die sich um jegliche auch noch so kleine Spende für ihre geretteten Tiere freuen würden! Da uns auch Auslandstierschutz eine Herzensangelegenheit ist bitten wir euch diesmal für den Verein Hilfe statt Trost etwas zu spenden, denn grade auch die Coronakrise trifft die Vereine, den Tierschutz im Ausland sehr, es wird immer schwieriger bei der Tiervermittlung und die Spendengelder brechen ziemlich ein. 😢


Link zum Verein "Hilfe statt Trost":
https://www.facebook.com/hopeforfuturemaria/
🐖🐈🐕🐄🐣🐴🐇🐑🐂🐺🐦🕊🐟🐝

"Marsch für die Tiere" 
16. Oktober 2020
Herzlichen Dank an alle Aktivisten die trotz Kälte und miesem Wetter mit Herz und Seele dabei waren und danke auch an all jene, die leider nicht vorort sein konnten, aber den Marsch zuvor kräftig geteilt haben!
Ihr seid alle großartig und wir haben ein starkes Zeichen für die Tiere gesetzt!Gemeinsam werden wir diesen Weg im Kampf dem Tierleid fortsetzen und niemals aufhören uns für alle unsere wunderbaren Mitgeschöpfe einzusetzen!Danke für diesen tollen Zusammenhalt, nur gemeinsam sind wir stark für die Tiere!!!🐖🐣🐈🐶🐄🐎🦌🐏🐺🐃🐀🦃🕊🦔

Fotos: Anton Lichtenberger

© 2021 Gemeinsam für die Tiere Ödenburgerstraße 69 1210 Wien
Unterstützt von Webnode
Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!